Glasplatten Touchscreen

Deckglasanpassung

Die Auswahl und Anpassung des richtigen Deckglases ist ein wichtiger Aspekt bei der Entwicklung des perfekten HMIs für Ihre Anwendung. Dies beginnt bei der Entscheidung für das richtige Material, führt über die Auswahl der passenden Farbvariante bis hin zur gewünschten bzw. benötigten Kanten- und Oberflächenbearbeitung, wie z.B. unterschiedliche Härtungsprozesse zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit. Hierbei unterstützen uns langjährige erfahrene Partner wie z.B. Irlbacher.

Für die Produktion von Deckgläsern steht eine Vielzahl von unterschiedlichen Rohmaterialien zur Verfügung. So unterscheidet man grundsätzlich zwischen Kalk-Natron Gläsern – welche beispielsweise als farblich neutrales Weißglas, als Floatglas oder in durchgefärbten Varianten erhältlich sind – und Aluminosilikatgläsern für sehr geringe Glasdicken.

Das perfekte Glas für Ihre Applikation

Wir bieten unseren Kunden eine Reihe von Möglichkeiten der Deckglasanpassungen

  • Oberflächenbehandlung
  • Siebdruck
  • Getöntes Glas
  • Unterschiedliche Formen von Deckglaskanten
  • Unterschiedliche Formen von Deckglasecken

Die geeignete Oberflächenbearbeitung ist ausschlaggebend für die optischen und haptischen Eigenschaften eines Deckglases. Beispielsweise eignen sich geätzte Gläser für Eingabesysteme, die bestimmten Anforderungen an haptische oder antireflektive Eigenschaften haben. Je nach Kundenwunsch bieten wir verschiedenste Ätzausführungen an.

Deckgläser lassen sich durch die Kantenbearbeitung auf Ihr spezielles Produkt hin anpassen. Am gängigsten sind zwei Ausführungen, deren Auswahl hauptsächlich vom Material des Gehäuses und der gewünschten Art der Abdichtung bzw. Integration abhängen:

Bei der Bearbeitung werden die Kanten geschnitten und dann geschliffen. In den meisten Fällen wird eine leichte Fase hinzugefügt um eine scharfe Kante zu vermeiden. Bei Metallgehäusen, bei denen das Glas von innen montiert wird, wird in der Regel eine Stufenform verwendet.

Deckglasecken

Die Auswahl der geeigneten Form der Deckglasecken hängt nicht nur von ästhetischen Gesichtspunkten sondern auch von funktionalen ab. Hier muss auch das Material und die Art der Integration in das geplante Gehäuse betrachtet werden, da z.B. Metallgehäuse, im Gegensatz zu Kunststoffgehäusen, eine andere Behandlung und Genauigkeit benötigen.